THE BIG SHOW CLXVI

Kann es denn wirklich Mitte August sein, wo es, um im austriakischen Idiom zu beginnen, Schusterbuben regnet? Und nicht nur in den David-Alaba-Studios, die tatsächlich unter Wasser standen, sondern etwa auch in Valhalla oder Zürich. Seine Schäfchen längst im Trockenen hat indes Marco Hagemann (RTL), der sich mit Christian Sprenger (u.a. SKY) dem Wiederholungs-Supercup-Triumphator BVB und den hoffnungsfrohen Aufsteigern in die Fußball-Bundesliga widmet, während Andreas Renner (SKY) sich für einen Moment über den Kanal schmeißt, um dem Beginn der Premier League zu huldigen, einem Bewerb also, dem auch Ole Zeisler (NDR) gewisse Sympathien entgegenbringt. Wem die Herzen in der bald beginnenden neuen Saison der DKB Handball-Bundesliga zufliegen sollten, darüber herrscht beim Sport1-Duo Anett Sattler und Markus Götz Einigkeit. Auch bei den beiden Herren, die für die Süddeutsche Zeitung die Leichtathletik EM am legendären Letzigrund betreuen, Thomas Hahn und Johannes Knuth also, lassen sich keine Dissonanzen in der Bewertung der bisherigen Ereignisse feststellen. Einigen Gesprächsstoff gibt auch der Motorsport her, leider aus gegebenem traurigem Anlass. Stefan „The Voice“ Heinrich versucht mit Pete Fink (beide Motorvision.TV) die Ereignisse rund um Tony Stewart einzuordnen. Erfreulicheres weiß SKY-Kommentator Gregor Biernath von den PGA Championships zu berichten, wenn auch hautsächlich aus nordirischer Sicht. Worauf sich die Freunde der NBA in den kommenden Wochen freuen dürfen, darüber geben André Voigt (FIVE) und Seb Dumitru (NBA Chef) wie gewohnt wortreich Auskunft, während Nicolas Martin (GFL-TV) sich in der US-Sport-Runde mit Heiko Oldörp (DPA, in Boston) und den beiden SZ-Kollegen Jürgen Schmieder (in Los Angeles) und Christoph Leischwitz zart, aber bestimmt der NFL annähert. Bleibt schließlich die Frage zu klären, warum Michael Stich nun doch nicht DTB-Präsident wird. Andrej Antic (Tennismagazin) versucht sich an einer Deutung.

9 Kommentare

  1. href=http://www.patreon.com/sportradio360>hier). Du machst es den Freunden deines Angebotes nicht gerade einfach, wenn sie erst die Site suche und dann dort Dich suchen müssen.

    Ich komme mit dem ganzen Technik-Kram ja auch nicht klar, wenn es darum gehen sollte. Setze doch einen solchen Link einfach als Kommentar unter die Sendung und weise in ihr darauf hin. Schon hast Du improvisierte Shownotes. Ist ja nicht jeder bei Facebook etc.

    – Überweisungen finde ich auch selber besser, weil ich nicht per Kreditkarte oder Paypal zahlen möchte. Finde ich die nur nicht, oder steht hier nirgendwo eine Bankverbindung? Wärst Du so nett, die anzugeben? Ich könnte auch schweren Herzens auf die Weihnachtskarte verzichten.

    Und was wäre Dir eigentlich lieber? Ein Dauerauftrag über Dreifuffzich oder einmalig jährlich 30-40 Euro?

    – Nur als Feedback: Ich ganz persönlich mag Sportradio360 so, wie es ist. Podcasts höre ich praktisch ausschließlich als Pendler auf dem Fahrrad oder manchmal bei sonstigen Handlungen, bei denen die Hände beschäftigt und das Hirn unausgelastet ist, also beim saubermachen oder abwaschen. Alle Nicht-Audio-Formate sind für mich weitgehend wertlos. Außerdem bin ich sowieso alter Radio-Fan und finde, hier wird eine ganz große Lücke geschlossen.

    Wenn Dir das Freude bereitet oder Du darin Potential siehst und damit also (Ich denke völlig uneigennützig *hust*) Deine Neigung, dieses Angebot aufrecht zu erhalten steigt, dann darfst Du gerne mein Geld nehmen und Dir damit Video-Equipment kaufen oder Bandbreite für die dann noch größeren Dateien oder sonstwas. Aber für mich machst Du das dann eher nicht. Vielleicht hast Du ja Bock, Deine Hörer zu fragen, ob denen das genauso geht? Ich weiß jedenfalls, dass ich da nicht der einzige bin.

    Ich glaube jedenfalls nicht, dass, sollte das Spendenaufkommen tatsächlich mal höher sein als die derzeit bereits entstehenden Kosten. irgendjemand sauer wäre, würdest Du Dir von einfach ein Eis kaufen.

  2. “Dreieinhalb Stunden ganz sicher.” Das Versprechen mit 3:29:13 klar gebrochen. Ich bin schockiert.

    Dafür freue ich mich, Dir endlich ein wenig Geld für diesen ganzen Quatsch zuwerfen zu können. Dazu drei Anmerkungen:

    – Ich sehe nirgendwo einen Link zu patreon (wer ihn gerade sucht. Er ist hier). Du machst es den Freunden deines Angebotes nicht gerade einfach, wenn sie erst die Site suche und dann dort Dich suchen müssen.

    Ich komme mit dem ganzen Technik-Kram ja auch nicht klar, wenn es darum gehen sollte. Setze doch einen solchen Link einfach als Kommentar unter die Sendung und weise in ihr darauf hin. Schon hast Du improvisierte Shownotes. Ist ja nicht jeder bei Facebook etc.

    – Überweisungen finde ich auch selber besser, weil ich nicht per Kreditkarte oder Paypal zahlen möchte. Finde ich die nur nicht, oder steht hier nirgendwo eine Bankverbindung? Wärst Du so nett, die anzugeben? Ich könnte auch schweren Herzens auf die Weihnachtskarte verzichten.

    Und was wäre Dir eigentlich lieber? Ein Dauerauftrag über Dreifuffzich oder einmalig jährlich 30-40 Euro?

    – Nur als Feedback: Ich ganz persönlich mag Sportradio360 so, wie es ist. Podcasts höre ich praktisch ausschließlich als Pendler auf dem Fahrrad oder manchmal bei sonstigen Handlungen, bei denen die Hände beschäftigt und das Hirn unausgelastet ist, also beim saubermachen oder abwaschen. Alle Nicht-Audio-Formate sind für mich weitgehend wertlos. Außerdem bin ich sowieso alter Radio-Fan und finde, hier wird eine ganz große Lücke geschlossen.

    Wenn Dir das Freude bereitet oder Du darin Potential siehst und damit also (Ich denke völlig uneigennützig *hust*) Deine Neigung, dieses Angebot aufrecht zu erhalten steigt, dann darfst Du gerne mein Geld nehmen und Dir damit Video-Equipment kaufen oder Bandbreite für die dann noch größeren Dateien oder sonstwas. Aber für mich machst Du das dann eher nicht. Vielleicht hast Du ja Bock, Deine Hörer zu fragen, ob denen das genauso geht? Ich weiß jedenfalls, dass ich da nicht der einzige bin.

    Ich glaube jedenfalls nicht, dass, sollte das Spendenaufkommen tatsächlich mal höher sein als die derzeit bereits entstehenden Kosten. irgendjemand sauer wäre, würdest Du Dir von einfach ein Eis kaufen.

  3. Und wird diese Interaktion am Ende in der Preisgabe einer Bankverbindung gipfeln?

    Oder sollen wir die lieber per E-Mail erfragen?

  4. Verstehe. Dann sag das doch in einer der nächsten Sendungen an, bevor unnötig Kohle bei Patreon hängen bleibt, ja?

  5. ich würde auch geld per oldschool überweisung geben. bin aber nur an podcast formaten (also so wie bisher) interessiert. video ist für mich als nutzer in dem sinne nicht interessant.

  6. Von Ersetzen der Audio-Formate ist auch nicht die Rede – wir denken eher an einen Ausbau des Angebots.

Kommentar schreiben

Die eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert: *

Die Verwendung folgender HTML-Tags ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>