THE BIG SHOW CCCXXV

Keine Erfolgserlebnisse für die deutschen Teams in der Champions League – zum Glück aber hat sich Berufs-Optimist Alexis Menuge (L´Équipe) mal wieder ein paar Minuten Zeit genommen, um das Gute in Paris zu sehen. Sebastian Weßling (DerWesten.de) hat sich am Dienstag den BVB ganz genau angesehen, und Christian Sprenger ist ohnehin überall dabei. Für wen dies in der German Football League nicht mehr gilt, das diskutiert Andreas Renner (SKY) mit Christian Schimmel (derdraft.de), ein Resümee zur Rad WM in Norwegen zehn Felix Mattis (radsport-news.com), Ruben Stark (SID) und Johannes Knuth (SZ). Eine Vorschau ist indes in Sachen Rugby nötig, Manuel Wilhelm (DRV) erklärt, warum die Fans am Wochenende Richtung Münchner Olympiastadion pilgern sollten. Die Aufmerksamkeit der Motorsport-Freunde richtet sich, zumindest in Sachen Formel 1, letztmals nach Malaysia, Stefan Heinrich (Motorsport TV) erklärt, warum. Stefan Ehlen (motorsport.com) führt dazu noch aus, welche Anstrengungen in der DTM unternommen werden. Müssen. Gehen musste Louisville-Coach Rick Pitino, Jürgen Schmieder (SZ) versucht zu erklären, warum. Und Heiko Oldörp (SPON) unterbricht seinen Nachtdienst, nur um für uns das Knie zu beugen. Bleibt noch Rookie Paul Häuser (SKY), der mit Jörg Allmeroth (tennisnet) die halbwertzeit des Laver Cups durchnimmt. In den Außenstudios: Nicolas Martin (GFL-TV).

Daily Nugget – 09.04.2016

Nugget, Episode 342, 09.04.2016: Keine Rückmeldungen hinsichtlich der Amazone – es wartet weiterhin der Anchorman Markus Gaupp (SKY), der sich wenigstens mit den Tipps zum Wochenende zerstreut.

THE BIG SHOW CCXLVI

Die bekannteste Sportlerin der Welt gesteht ein gröberes Malheur ein – und in den David-Alaba-Studios dürfen wir zumindest festhalten, dass unser Teppich mindestens den Charme jenes in einem Hotel der gebobenen Kategorie in Los Angeles versprüht. Thomas Hahn (SZ) versucht mit Jörg Allmeroth (tennisnet.com) die Causa Sharapova erstmal einzuordnen, Alex Antonitsch (Eurosport) berichtet von den möglichen Auswirkungen auf kommende Generationen. André Voigt (FIVE) zeigt sich nicht ganz zufrieden über die Berichterstattung hinsichtlich seinen Lieblingsclubs, als Schlichter steht mal wieder Markus Krawinkel (telekombasketball.de) zur Verfügung. War denn nun PSG tatsächlich Champions-League-Sieg-reif? Alexis Menuge (L´Équipe) meldet wie gewohnt Zweifel an, Andreas Renner (SKY) ist und war in Bezug auf Armin Veh über jeden Zweifel erhaben. Wer die Gegner der Broncos ab kommender NFL-Saison zum Zweifeln bringen soll, das weiß indes nicht einmal Günter Zapf (Sport1). Herrliche Bedingungen auf den Skipisten, aber Guido Heuber (Eurosport) hätte auch bei schlechtem Wetter ein lobendes Wort für einen Norweger gefunden, Johannes Knuth (SZ) vergisst auch nicht den Gesamtweltcup-Sieger Marcel Hirscher. Wer keine Fehler macht, gewinnt, das lernen wir von Manfred Jantke, Ex-Rennsportleiter bei Porsche, Stefan Heinrich (Motors TV) begibt sich auf die Suche nach dem perfekten Team,, Christian Nimmervoll (formel1.de) berichtet von einem prominenten Neuzugang, und Alexander Maack (spox.com) hat ein Dark Horse für die Formel 1 parat. Warum man im Sandsturm Autorennen fährt, das weiß nur Pete Fink (Motorvision TV), wenn nicht, kann er es sich am kommenden Sonntag von Stefan Ziegler (motorsport.com) live on air erklären lassen. Und alle Erklärungen zum Rugby hat wie immer Manuel Wilhelm (Eurosport), nachgefragt hat Studiogast Nicolas Martin (GFL-TV).

Kreis ab – Episode 38

Im beschaulichen Ostwestfalen ist wenig los, meint man. Doch wenn Blasheim-Ost auf Bückeburg-West trifft, dann ist die Hölle los. Der unter dem Namen TuS N-Lübbecke gegen GWD Minden besser bekannte Klassiker sorgte mal wieder für jede Menge Zündstoff. Christian Bendig vom Mindener Tageblatt war vor Ort und lässt erahnen, warum dieses Spiel für die Fans so wichtig ist. In Köln hat Christian Stein (Handball World) gleichzeitig die Ruhe weg, kritisiert aber dennoch die Planung des Doppelspieltags. Ganz nebenbei ist mit Holger Glandorf ein Mit-Autor des Wintermärchens aus der Nationalmannschaft zurückgetreten, ein herber Verlust. Vid Kavticnik (Montpellier) genießt derweil die Sonne in Südfrankreich und erzählt, warum es ihm in seiner Wahlheimat so gut geht.