THE BIG SHOW CCXCVIII

Der Abschied des Lukas P. beschäftigt natürlich auch die Gäste in unserer kleinen, sympathischen Familienshow, allen voran den Kölner Christian Sprenger (DFB TV), der den abgetretenen Nationalspieler beinahe seit Kindertagen kennt. Dessen Kindertagen. Andreas Renner (SKY) merkt an, dass es tatsächlich auch an der Zeit war, ebenso wie für den Sportskameraden Bastian S., dem Alexis Menuge (L´Équipe) den Sprung über den großen Teich schon früher zugemutet hätte. Was ist Colin Kaepernick noch zuzutrauen? Günter Zapf (DAZN) weiß sich dabei mit Franz Büchner (Sport1) einer Meinung, wenn es um Angelegenheiten im Eishockey geht, bringt sich auch Sascha Bandermann (Sport1) mit ins Gespräch. Über die March Madness ist mindestens mit André Voigt (FIVE) zu sprechen, zum Basketball wird aber auch die Meinung von Coach Stefan Koch (telekombasketball.de) uneingeschränkt geschätzt. warum Gerhard Berger in der DTM keine Wunder vollbringen wird, erzählt Pete Fink (Motorvision TV), gemeinsam mit Stefan Ehlen (motorsport.com) wird aber natürlich auch die NASCAR-Geschichte vom vergangenen Wochenende. Ein paar Tage voraus blickt Stefan Heinrich (Motorsport TV), nämlich zum Formel-1-Start in Melbourne. Heiko Oldörp (SPON) denkt über Trips nach Chicago nach, und Jörg Allmeroth (tennisnet) findet ein bestimmtes Grün gar nicht so schlimm.

THE BIG SHOW CCXCIV

Die Heizkörper sind für´s erste einmal eingemottet in den David-Alaba-Studios – und das nicht nur, weil Günter Zapf (DAZN) sein sonniges Gemüt in die heiligen Hallen mitgebracht hat. Auch Alexis Menuge (L´Èquipe) verspürt angesichts der Champions-League-Festspiele Frühlingsgefühle, und Rookie Thomas Böker (Kicker) meint damit noch nicht einmal den glorreichen FC Bayern. Der wird sich am Wochenende an den Hamburger schadlos halten, was wiederum nicht zur Freude von Marcel Meinert (SKY) beiträgt, wohingegen Marc Hindelang (SKY) als Vizepräsident des DEB ohnehin auch ein Auge auf die DEL hat. Franz Büchner (Sport1) sogar zwei. Martin Konrad (SKY) Austria) verfährt genau so mit der österreichischen Bundesliga. Auf wen man seine Aufmerksamkeit in der kommenden Formel-1-Saison richten sollte, optisch analysiert wissen Stefan Ehlen (motorsport.com) und Alexander Maack (Spox), während sich Pete Fink (Motorvision TV) und Stefan Heinrich (Motors TV) auf einen Klassiker in den USA vorbereiten. Nach der WM ist vor dem Weltcup, weiß andererseits Guido Heuber (Eurosport), und Jürgen Schmieder (SZ) gibt preis, dass die Pläne für die diesjährige Oscar-Nacht neuen Mustern folgen. Der Spur der Kennedys folgt derweil Heiko Oldörp (SPON), während Jörg Allmeroth (tennisnet) bereits in Dubai sein Camp aufgeschlagen hat.

THE BIG SHOW CXCVIII

Teuflisch, wenn man selbst Tage später noch nicht weiß, ob der Aprilscherz als solcher nicht doch keiner gewesen ist – oder eben schon. Beinahe unglaublich jedenfalls der Wechsel eines Jungspundes aus Liga 1 eine Etage tiefer, was Jonas Friedrich (SKY) einiges Stirnkratzen verursacht, während sich Andreas Renner (SKY) seinen ganz eigenen Reim auf Davie Selke macht. Klarer die Fronten hingegen rund um das Team von Joachim Löw, Marco Hagemann (RTL) berichtet von einer bildenden Reise nach Georgien. David Nienhaus (DerWesten.de) wird in Hoffenheim ebenso unentschuldigt fehlen wie vor ein paar Tagen in der Allianz Arena, er wirft dennoch mit Thommy Gaber (spox.com) einen Blick auf das bevorstehende Bundesliga-Wochenende. Warum es Sebastian Vettel in Malaysia an nichts gefehlt hat, diskutieren Marc Surer (SKY), Ernst Hausleitner (ORF) und Christian Nimmervoll (formel1.de), während sich Stefan Heinrich (Motors TV) und Pete Fink (motorsport-total.com) traditionell des US-Racings annehmen – und mit Gerald Dirnbeck (motorsport-total.com) den großen Valentino Rossi ehren. Meisterehren sind für die San Antonio Spurs auch heuer nicht auszuschließen, André Voigt (FIVE) erklärt, warum. Und ist darüber hinaus mit Platz 2 der dieswöchigen German Power Rankings nicht einverstanden. Rundum happy indes die US-Sport-Runde, in der Heiko Oldörp (DPA), Günter Zapf (Sport1) und Jürgen Schmieder (SZ) nicht nur ihre Präferenzen hinsichtlich der startenden MLB-Saison offenlegen. Dass Daviscup-Chef Michael Kohlmann den BVB präferiert, steht außer Frage. Was sonst noch im Tennis geschah, bespricht Kohle mit Oliver Faßnacht (Eurosport).

Fear and Loathing in Sao Paulo – Dia 9

Wer hat tatsächlich bis zum Ende der traurigen Japan-Partie durchgehalten? Warum sympathisieren wir nur alle mit den Engländern? Und: warum regnet es in Brasilien eigentlich öfter als in Deutschland? Es diskutieren David Nienhaus (DerWesten.de), Frank Fligge (Funke Mediengruppe) und Jonas Friedrich (SKY). Plus: das tägliche Quiz mit Baby.

THE BIG SHOW CXLVIII

Große Gefühle – niedergeschrieben auf echtem Papier. Und so entwickelt sich unsere kleine, sympathische Familienshow immer mehr zum literarischen Pow-Wow, diesmal mit gleich zwei Autoren: zum einen Axel Hacke (u.a. Süddeutsche Zeitung), der seine Erinnerungen, auch die jüngsten, in „Fussballgefühle“ verarbeitet hat, zum anderen Alexis Menuge (L´Équipe), dessen Titel „Franck“ schon Programm ist. Rezensiert werden die Pamphlete nicht zuletzt von Ole Zeisler (NDR), der auch die Erfolgsgeschichte der Fohlen gerne zu Papier gebracht sähe, oder von Jonas Friedrich (SKY), der gerade einen kleinen Erfahrungsbericht zum richtigen Umzugsverhalten verfasst. Zumindest das Spiel der Bayern hat Christoph Leischwitz (SZ) gelesen, während Oliver Seidler (SKY) gerade an einem Nachruf auf die Zeit von Hannover 96 in der Bundesliga arbeitet. Marco Hagemann (SKY) hämmert indes bereits jetzt Lobeshymnen auf die BVB-Zeit mit Adrian Ramos in sein Keyboard, während Tim Böseler (Tennismagazin) die Geschichte des deutschen Daviscup-Teams für noch nicht zu Ende erzählt hält. Gilt Gleiches auch für Tiger Woods und die Siegerlisten der Grand Slam Turniere? Gregor Biernath (SKY) meldet hierbei seine Zweifel an. Ohne Zweifel ein highlight des Handballjahres: das Final Four in Hamburg. Markus Götz (Sport1) bespricht mit Sven-Sören Christophersen (Füchse Berlin) dessen Rückkehr nach Verletzung und mit Anett Sattler (Sport1) die Veranstaltung an sich. Und: welcher Rennstall wird 2014 das spannendste Beziehungsdrama liefern? Ernst Hausleitner (ORF) und Christian Nimmervoll (formel1.de) formulieren ihre Storylines. Zu einer solchen sollte es nun endlich auch Dirk geschafft haben, Heiko Oldörp (DPA) erzählt warum. Ganz große Geschichten erzählt auch das amerikanische Fernsehen, allen voran HBO, und wer hätte da den Finger näher am Puls als Jürgen Schmieder (SZ)? Eben. Wer von den erfolgreichen College Coaches eventuell wo unterschreiben wird, das ist schließlich die Domäne der Basketball Writer André Voigt (FIVE) und Seb Dumitru (NBA Chefkoch). Auf der Suche nach Schiefertafeln: in den US-Außenstudios Nicolas Martin (GFL-TV), dahoam beim Alaba David Johannes Knuth (SZ).

THE BIG SHOW CXLII

Und dann fällt halt einfach mal die Heizung aus in den David-Alaba-Studios – aber: kein Problem, denn zum einen betritt Marco Hagemann (SKY) die scheinheiligen Hallen ohnehin im Winterparka, zum anderen herrscht draußen in Deutschland ja ohnehin schon der Vorsommer. So auch im Herzen von Michael Körner (Sport1), der keine Minute an einem erfolgreichen Auftritt des BVB in St. Petersburg gezweifelt haben will. Und auch auf dem Münchner Flughafen, von dem aus Alexis Menuge (u.a. L´Équipe) über die spanischen Verhältnisse in Frankreich referiert. Quasi der Sonnenschein im Pott: Francois Duchateau (WAZ), der sich nach dem Schalker Debakel erst mal wieder auf Betriebstemperatur bringen muss. Was dieser Tage in Köln recht einfach ist, es sei denn, man verweigert das karnevalistische Treiben so standhaft wie Tom Bayer (SKY). Gar nicht zum Feiern zumute ist auch den Herren in Old Trafford, Andreas Renner (SKY) mahnt gebührend. Was eine nasse Fahrbahn in Daytona bewirken kann, darüber können Pete Fink und Stefan Heinrich (beide Motorvision.TV9 ein Lied singen, im Zweifel sogar eines in der Länge von elf und einer halben Stunde. Der Vorteil beim Rugby: ein Allwettersport, und Manuel Wilhelm (totalrugby.de) führt den olympischen Gedanken auch in dieser Sportart fort. Apropos: was ist von Sotschi 2014 geblieben? Thomas Hahn (SZ, immer noch vor Ort) zieht mit Oliver Faßnacht (Eurosport) abschließend Bilanz. Keine Rede hiervon in der NBA, alles ist noch offen, selbst der Run auf die hohen Draft-Picks: André Voigt (FIVE) und Seb Dumitru (NBAChef) erörtern alle Rennen, die gerade laufen. Jürgen Schmieder (SZ) führt in seinem Arbeitsdomizil in Los Angeles indes ernste Gespräche mit Oscar-Kandidaten, während Heiko Oldörp (DPA) den floridianischen Regen den Bostoner Schneemassen vorzieht. Was das alles mit der NHL zu tun hat, weiß Christoph Fetzer (laola1.tv). Und: warum man Marin Cilic einfach doch liebhaben muss, weiß Herbert Gogel (Sport1+). Mit einer Cameo-Appearance: der Ruhrpoet David Nienhaus (DerWesten.de). In der Auftauphase: der Producer.

THE BIG SHOW CXXVIII

Raus mit der Taktiktafel – schließlich wird kompetente Hilfe allerorten geschätzt: Kai Dittmann (SKY) etwa hat detaillierte Vorschläge für die Gestaltung der Dortmunder Defensivkomponente, während Thomas Gaber (Spox.com) ebensolche für das deutsche Nationalteam bereit hält. Ob Martin Schmitt am Schanzentisch noch einmal in die Offensive gehen kann (oder soll), darüber macht sich Thomas Hahn (Süddeutsche Zeitung) schon seit mehreren Jahren seine Gedanken. Wie würde die Taktik von Sebastian Vettel in den Ovalen der NASCAR-Serie aussehen? Pete Fink (Motorvision TV) und Christian Nimmervoll (formel1.de) theoretisieren – auch über den spiegelverkehrten Fall mit Jimmie Johnson. Alba Berlin oder die Brose Baskets Bamberg: welches Team hat die neuen Spieler schon besser ins taktische Konzept integriert? Stefan Koch (Ex-Coach Artland Dragons) diskutiert genau darüber mit André Voigt (FIVE), ebenso wie mit Seb Dumitru (NBAChef) über den bestmöglichen Zeitpunkt einer Rückkehr von Kobe Bryant. Welche Taktik die neue Führung der Buffalo Sabres in Bezug auf seine Person anzuwenden gedenkt, das weiß Christian Ehrhoff selbst noch nicht genau, Heiko Oldörp (DPA) fragt trotzdem nach. Und mit welcher Taktik es die Lions in die NFL-PLayoffs schaffen könnten, das bleibt selbst Sidelinereporter Thomas Psaier ein Rätsel. Und apropos: warum Novak Djokovic im Daviscup-Doppel nicht eingelaufen ist, da können auch Oliver Faßnacht (Eurosport) und Tim Böseler (Tennismagazin) nur stirnrunzelnd hinterfragen. Der Mann mit dem Playbook: Nicolas Martin (GFL-TV).

THE BIG SHOW CXXIII

Credit where credit is due – der Amerikaner an sich steht ja nicht an, überzeugende Leistungen auch entsprechend zu würdigen. Wie aber geht es dem deutschen mit seinem Bundestrainer? Arnd Zeigler (ARD) und Andreas Renner (SKY) sehen in diesem Punkt mindestens Verbesserungspotenzial, während Alexis Menuge (u.a. L´Équipe) einen Franzosen in München ganz besonders lobt. Lobenswert auch der Saisonstart der Nürnberg Ice Tigers in der DEL, aber Rick Goldmann (Servus TV) geht mit seiner Analyse auch dorthin, wo es augenblicklich weh tut: nach Berlin und München. Welche Wege Sebastian Vettel bis zum vierten Weltmeistertitel zurücklegen musste, weiß kaum jemand besser als sein früherer Teamchef Peter Mücke, der zudem mit Christian Nimmervoll (formel1.de) einen Blick auf die aktuelle Situation in der Königsklasse wirft. Fast in die Königsklasse hat es die Mannschaft von ratiopharm Ulm geschafft, und Head Coach Thorsten Leibenath erläutert die nächsten Ziele seines Teams. Welche Teams sich in der NBA hohe Ziele stecken können, darüber sind sich Seb Dumitru (NBAChef) und André Voigt (FIVE) größtenteils einig, im Ben-Roethlisberger-Außenstudio diskutieren unter der Leitung von Nicolas Martin (GFL-TV) die lokalkolorierten Experten Heiko Oldörp (DPA) und Jürgen Schmieder (SZ) über die prägenden Erlebnisse der letzten Tage in der NFL und MLB. Wer die Zukunft von Roger Federer prägen wird, darüber machen sich schließlich Jörg Allmeroth (tennisnet) und Tim Böseler (Tennismagazin) ihre Gedanken. Mitdenkend in den David-Alaba-Studios in München: der Producer und Johannes Knuth (SZ).

THE BIG SHOW CXIII

Man trifft sich also Auf Schalke: zumindest, wenn man im Auftrag von SKY dorthin unterwegs ist, wie Kai Dittmann, oder aber für die Süddeutsche Zeitung die Blauen im Auge behält, wie Philipp Selldorf. Ob er nun lieber in Gelsenkirchen oder doch Hannover antreten würde, diese Frage stellt sich für Marcel Schäfer natürlich nicht: es treibt ihn dorthin, wo sein VfL Wolfsburg die ersten Punkte einzufahren versucht. Das Reiseziel Moskau haben sowohl Jens Weinreich (Buchautor und freier Journalist, u.a. für SPON) als auch Thomas Hahn (Süddeutsche Zeitung) ausgegeben, wobei sich Jens eher der sportpolitischen Komponente und Thomas mehr dem Treiben auf der weltmeisterlichen Tartanbahn hingibt. Bis das Treiben auf den Parkettböden der NBA wieder einsetzt, müssen uns André Voigt (FIVE) und Seb Dumitru (NBAChef) mit frühreifen Tipps bei Laune halten, in der NFL ist der Saisonstart hingegen schon in Sichtweite, weshalb Thomas Psaier (Sidelinereporter) mit Dré einen ganz genauen Blick auf die Eagles wirft. Voller Betrieb in der Major League Baseball, wobei auch in dieser Woche die kritische Würdigung von A-Rod nicht fehlen darf, diesmal von Sebastian Swoboda (baseballinsider) und Axel Goldmann (DerVierteOffizielle). Schließlich macht sich das medizinische Komitee um Tim Böseler (Tennismagazin) und Herbert Gogel (Sport1) noch ernste Sorgen um die Schulter von Tommy Haas – und die Verfassung des amerikanischen Herrentennis´ im Allgemeinen. Im Studio: Nicolas Martin (GFL-TV) und der Producer.

THE BIG SHOW XCVI

Mit viel Druck auf die Lostrommel: genau so schickt zumindest Alexis Menuge (freier Journalist) den Kollegen Kai Dittmann (SKY) in die kommentative Begleitung der Champions-League-Auslosung, denn ein deutsch-deutsches Duell will in der Vorschlussrunde nun wirklich niemand sehen (Ausnahme: Uli Hoeneß). Mit “Kurz vor Schluss” scheint in der Einschätzung von Rolf Fuhrmann (SKY) auch die Situation des Hamburger Sportvereins, während Marc Heinrich (FAZ) für die Frankfurter Eintracht ein deutlich freundlicheres Bild malt. Immerhin: mit Armin Veh haben Beide ihre Freude. Weniger Freude an der Formel 1 hat mittlerweile Willi Weber, Ex-Manager von Michael und Ralf Schumacher, der wie Christian Nimmervoll (formel1.de) die früheren Fahrergenerationen als ein wenig spannender einteilt. Im US-Außenstudio ist immer Spannung gegeben, so bespricht Marcel Meinert (SKY) mit Jürgen Schmieder (SZ) und Kai Pahl (allesaussersport.de) noch einmal den Höhepunkt der NCAA-Basketball-Saison, blickt mit erstmals mit dem NBA-Chef Seb Dumitru auf die Halbwertzeit der New York Knicks, und begibt sich schließlich mit Heiko Oldörp (DPA, und noch immer Jacksonville) und Michael Bauer (Eishockeynews) in die neutrale Zone der NHL. Neutralität hin oder her: das größte Event im professionellen Golf ist das Masters in Augusta, und Adrian Grosser (SKY) erläutert ganz genau, warum dem so ist. Und: ob der Daviscup wieder so groß werden kann, wie er dereinst in Deutschland und weltweit war, darüber machen sich Markus Zöcke (Eurosport) und Tim Böseler (Tennismagazin) Gedanken. In den Studios quasi sorgenfrei: Marco Hagemann (SKY).

Der Gewinnspielpreis in dieser Woche: ein Trikot von Borussia Dortmund Heim 2013, präsentiert von Fan & More by Casalino.
Der Gewinner der letzten Woche: Timm Lückenkemper.